Div-tradBF

DivTrad_BF

Veranstaltungen

Workshop I

Der Workshop „ Kunst, Forschung und Mediation“ brachte Mitglieder des Forschungsprojekts „Religiöse Diversität und Traditionen in Burkina Faso: historische und aktuelle Herausforderungen“ (DivTrad_BF) und externe Gäste zusammen. Wir haben über die Begriffe „Tradition“ und „traditionelle Religion“ diskutiert, die gegenwärtig in Burkina Faso Anlass zu heftigen gesellschaftlichen Debatten geben. Eine reflexive Methodik und Multidisziplinarität standen im Mittelpunkt der Vorträge und Debatten.

Treffen der Buguba

Die Buguba gehören zu den autochthonen Bevölkerungen Burkina Fasos. Sie gehören zur Bevölkerungsgruppe der Nioniosé, die einen wichtigen aber wenig sichtbaren Teil der Mossi-Gesellschaft ausmacht. Die Buguba sind religiöse Würdenträger, die hellsehen können. Sie werden als die Meister des Regens, der Wolken und des Windes bezeichnet. Sie beherrschen es Epidemien umzulenken, um die Bevölkerung zu schützen. Am 1. Dezember 2021 haben wir zum ersten Mal 70 Söhne einiger Buguba und zwei Buguba aus der Provinz Yatenga in die Kleinstadt Ouahigouya eingeladen, um mit uns über ihre Traditionen und das Verschwinden der Buguba zu diskutieren. 

Wanderausstellung

Bei unseren bisherigen Aufenthalten im Yatenga haben wir kleine Fotohefte verschenkt, mit historischen Fotografien und von uns aufgenommenen Bildern. Diese Fotoheftchen stießen auf unerwartete Resonanz, nicht nur bei den Familienmitgliedern, die sich auf den Fotos wiedererkannten, sondern auch bei allen anderen Dorfbewohnern. Wir wurden wiederholt gebeten, mehr Fotoheftchen mitzubringen und die Fotos allen zugänglich zu machen.

Schulausstellung in Ouahigouya

Eine Gruppe von Lehrern aus Ouahigouya kontaktierte unsere Forschergruppe mit der Bitte, unsere Wanderausstellungen mehr Schülern und Studenten zugänglich zu machen. Deshalb haben wir eine Auswahl von Fotografien in einer Schule und zwei Gymnasien in Ouahigouya ausgestellt. Begleitet wurde die Ausstellung von Vorträgen der beteiligten Lehrkräfte, die dem Alter der Schüler angepasst waren.

Theateraufführung ACMUR

Im Rahmen des Forschungsprojekts schlugen wir dem Kollektiv ACMUR vor, ein Theaterstück über die Rolle von Traditionen und traditionellen Religionen in der zeitgenössischen burkinischen Gesellschaft zu schaffen. 

Nach der Teilnahme am Workshop I im November 2021 und einer Datenerhebungsphase der Mediatoren und Dramaturgen Ende 2021 begann das Kollektiv die Schreib- und Bühnenbildungsphase . Während des Schreibprozesses haben wir am 12. Juli 2022 in Ouagadougou und per Video für diejenigen, die in Europa waren, ein Treffen rund um das Drehbuch abgehalten.

Workshop II

Im zweiten Workshop wurden die Überlegungen zu den Begriffen “Tradition” und “traditionelle Religion” in ihren ästhetischen, künstlerischen und anthropologischen Dimensionen fortgesetzt. Wir haben uns genauer angesehen, wie Künstler und Forscherinnen Daten über immaterielle Phänomene sammeln, die als traditionell wahrgenommen werden: Tänze, Märchen, Rituale, Musik, Vornamen.

Studientag

                            “Forschungsarbeiten zu Burkina Faso”

22. Juni 2023 Campus Condorcet – Bâtiment Recherche Sud  

Dieser Studientag wurde am IMAF in Aubervilliers anlässlich des Aufenthalts von Ludovic O. Kibora (INSS/CNRST, Ouagadougou) organisiert, der vom Gastprogramm IMAF/UMIFRE unterstützt einen Monat lang am IMAF aufgenommen wurde. 

Studientag

                                     Bühnenkunst und kreative Forschung

Donnerstag, 05. Oktober 2023, Paris, Campus Condorcet,  Raum 50

Unser deutsch-französisches Forschungsprogramm hat zur Produktion und Verbreitung von zwei Inszenierungen beigetragen, die die sogenannten “traditionellen” Religionen und ihre Wiederaneignung im aktuellen Kontext von Burkina Faso zum Thema haben: eine Straßentheateraufführung “Les traditions du futur”, geschrieben und inszeniert von Nongodo Ouédraogo und Weninmi Hyacinthe Kabré, und eine erzählende Performance über die Buguba der Region Yatenga, die von dem Geschichtenerzähler KPG kreiert und aufgeführt wurde.